Jahresrückblick 2018- will man das? Muss der sein? Aber sicher! Jetzt erst recht, finden die beiden Kabarettistinnen Heidi Friedrich und Birgit Süss, auch wenn eine gewisse Portion Masochismus bei der pointierten Bearbeitung der letzten zwölf Monate dazugehört.

Die beiden Fränkinnen mit Migrationsvordergrund haben mittlerweile mehr „Inventuren“ auf die Bühne gebracht, als Gerhard Schröder Ehefrauen vors Standesamt.

Wir haben wieder eine große Koalition, aber man fragt sich: Wie lange noch und mit welchem Personal? Trennt sich Angela Merkel vom „Vater aller Probleme“ Seehofer?

Oder kommt in der SPD wieder ein Kevin daher und sorgt dafür, dass unsere Regierung implodiert?

In bayerischen Amtsstuben hängen jetzt überall Kreuze an der Wand, aber von Nächstenliebe weit und breit keine Spur. Verrohung in der Sprache und im Umgang, da fragt man sich: Ist die AFD das Glyphosat in der Politik, die unserer Parteienlandschaft vergiftet? Sterben unsere großen Volksparteien wie Bienchen und Schmetterlinge am Wegesrand?

Man kann sich aber auch auf gar nichts mehr verlassen! Was ist das für ein Verfassungsschutz, der noch nicht einmal das Alter von Karl Lagerfeld herausbekommt, auf dem rechten Auge blind ist und sich nach den Bildern aus Chemnitz fragt: War es eine Hetzjagd oder vielleicht doch nur eine Schnitzeljagd?

2018- kein Literaturnobelpreis, keinen Echomusikpreis, unsere Nationalmannschaft scheidet bei der WM in der Vorrunde aus, im Sommer gab es kein Wetter, sondern nur Klima und Lilly hat sich von Boris Becker getrennt.

Sieht es in der großen weiten Welt besser aus? Nein! Auch da ist das gleiche Personal am Ruder geblieben, nur wird es mittlerweile so wahnsinnig, wie wir es immer befürchtet haben.

Trump regiert zu seinem Bedauern leider eine Demokratie und nicht Nordkorea, ein Land ohne lästige Staatsanwälte, dafür aber mit weniger Golfplätzen. Und wer kennt die Ursache aller Probleme? Unser Superminister Horst (69)! Er weiß, wer schuld ist – am Dieselskandal, am Pflegenotstand und am Tod vom Daniel Küblböck!

Und wenn sie den Tod von Dieter Thomas Heck bedauern, keine Sorge,

Heidi Friedrich und Birgit Süss reden genauso schnell. Mit ihren komödiantischen Jahresrückblicken, inklusive herzergreifenden Melodien und aberwitzigen Tanzeinlagen, begeistern sie seit Jahren ihr Publikum. Die Pointen sitzen, zwei Stunden Spaß mit viel Ernst dahinter, ein kabarettistischer Schlagabtausch der Extraklasse.